Rocknacht ins Mensfelden

3 Bands an einem Abend, Sektbar, Kirmesplatz vor der Haustür.. das und noch viel mehr hatte Mensfelden zu bieten. Jahr für Jahr wird die Kerb spektakulärer…

3 mal in Folge waren wir schon in Mensfelden dabei und für uns Sixpasher war es schon beim ersten Mal ein tolles Erlebnis! Super Publikum und richtig nette Menschen dort 😉

Vor unserem Auftritt rockte der Pfarrer mit seiner Band Highways die Bühne. Richtig spitze, jung und alt auf der Bühne und besonders der junge Gitarrist hat es uns angetan. Weiter so!

Der Backstageraum – ein Traum. Super bequeme Couch, schön gedeckter Tisch, Geburtstagskuchen, sogar Gäste-Hausschuhe! Unfassbar…Nach der super-leckeren, extra für uns gekochten Lasagne ging es gestärkt ab auf die Bühne.

Mega Spaß hatten wir. Jonas mit neuem Bass, Christof mit neuer Frisur, Bene mit einem Raumfahrtanzug, um den Baumgartner-Sprung nachzuahmen, Laura mit ihren langen Haaren auf der Windmaschine…aber am Wichtigsten ist natürlich immer das Publikum. Das Wetter war spitze und trotzdem war die Halle voll und ihr habt mit uns zusammen alles gegeben, um die Mensfeldener Kirmes einzigartig zu machen. Nach so viel Arbeit und einer super Organisation mit Liebe zum Detail muss man aber auch mal ausgiebig feiern! Das habt ihr euch verdient!  Die ZuKu-Mensfelden hat das alles (unserer Meinung nach) super im Griff ! (http://www.zuku-mensfelden.de/)

Nach einigen Stunden auf der Bühne, durften wir dann mit euch vor der Bühne weiterfeiern und der nachfolgenden Band beeindruckt zuschauen.

„Mit dem Charme eines betrunkenen Fliesenlegers bohrt sich ,Branko Slava Superband‘ in dein Herz und beißt sich darin fest wie eine osteuropäische Schwarzmarkt-Zigarette in Nichtraucherlungen.“ So beschreibt sich die Branko Slava Superband im eigenen Pressetext. .. Genauso verrückt wie diese Beschreibung, war auch die Bühnen-Show. Gleich zu Beginn wurde Schnapps ausgeteilt von einem als Oma verkleideten Mann in Metzgerschürze, mit Blut bespritzt und …naja… man muss es selbst gesehen haben, lässt sich schwer beschreiben, was dort abging. Man mag es, oder man mag es eben nicht.

 

Danke an unsere lieben Freunde aus Mensfelden!

So langasam aber sicher geht das Sixpash-Jahr dem Ende entgegen 🙁 Traurig für uns, aber im Winter haben wir im Proberaum auch immer viel Spaß und größer wird die Vorfreude auf das kommende Tourjahr 2013.

Am 10.11. geht´s für uns nochmal ab in die Eifel – wir freuen uns drauf und genießen den Rest des Jahres auf der Bühne in vollen Zügen.

 

Eure Sixpasher